ENA-MUSIKVERLAG

 

Willkommen auf der Webseite des

ENA-Musikverlages!

 

 

Gedenkkonzert zum 90. Geburtstag (posthum) von Jan Rawp

 

Am 17. November 2018 wäre der bekannte sorbische Musikwissenschaftler und Komponist Jan Rawp 90 Jahre alt geworden. Sein Beitrag zur sorbischen Wissenschaft und Musik ist und bleibt sehr wertvoll. Insbesondere sein Werk „Serbska hudźba“ (dt. Sorbische Musik) wird noch heute als Grundlage der Sorbischen Musikwissenschaft gesehen. 

Das musikalische Schaffen Jan Rawps ist von außerordentlich hoher künstlerischer Qualität. Er verstand es, durch solides kompositorisches Handwerk eine musikalische Balance in seinen Werken zu schaffen und verstand sich insbesondere darauf, traditionelle folkloristische Musik in Sinfonik einzuflechten.

 

Im Kammerkonzert erklingen nicht nur seine Werke, sondern es wird eine symbolische „Übergabe“ des Musikerbes an die jüngere Generation geben. Unter der Leitung von Judith Kubitz wirken neben den arrivierten Solisten Romy Petrick (Sopran), Mikołaj Jan Walerych (Tenor), Liana Bertók (Klavier) und dem Chor des Sorbischen National-Ensembles auch sorbische Kinder und Jugendliche mit.  

Der Moderator Jurij Wuschansky erinnert sich an ihn als Wissenschaftler, Komponisten und Sorben.

Chor des Sorbischen National-Ensembles
Solisten:

Romy Petrick (Sopran)
Mikołaj Jan Walerych (Tenor)
Liana Bertók (Klavier)
Emma Matjaško (Klavier)
Valentin Simon (Klavier)
Adrian Simon (Klavier)
Fabienne Jatzwauck (Klavier)
Josephine Kretzschmer (Violine)

Musikalische Leitung: Judith Kubitz

Veranstalter: ENA – Musikverlag Liana Bertók in Zusammenarbeit mit Maćica Serbska und mit dem Sorbischen National-Ensemble

Das Konzert wird gefördert durch die Stiftung für das sorbische Volk.  

Aufführungen

Tickets und Infos:(03591) 358 111ticket©sne-gmbh.com17. November 201816.30 UhrBautzen, Sorbisches Museum

 

Der ENA-Musikverlag widmet sich der Wiederentdeckung vergessener Komponisten und der Edition sorbischer Musik. Ursprünglich für die Werke des Komponisten Jan Paul Nagel (1934-1997) gegründet, ist der Umfang der Notenausgaben beständig gewachsen, sodass der Verlag jetzt etwa 200 Publikationen vorweisen kann.

Im Jahre 2006 enstand die neue Liederreihe “Das neue sorbische Kunstlied”. Außerdem erschienen 2006 alle Lieder und Klavierstücke von Artur Immisch (1902-1949) in neun Bänden. Im ENA-Musikverlag wurden ebenfalls Werke eurpäischer und amerikanischer Komponisten wie Roque Carbajo oder Pavel Bertók erstmals editiert.

Zu den wichtigsten Komponisten des Verlages gehören neben Jan Paul Nagel, Ulrich Pogoda, Liana Bertók, Artur Immisch, Karl August Kocor auch unbekannte Meister des Barock und der Klassik, wie Johann Gottlieb Naumann (1741-1801) oder Leopold Schefer (1784-1862).

In zwei besonderen Reihen, ENA VGL "Das vergessene Lied" und ENA "Vergessene Kostbarkeiten" sind mehrere Erstausgaben mit Instrumentalmusik und Liedern von Giovanni Battista Viotti (1755-1824), Johann Baptist Wanhal (1739 –1813) und Johhann Gottlob Naumann (1741-1801) erschienen.

Aktuell sind 2018 zwei Balladen des Dresdner Komponisten Johann Gottlieb Naumann (1741-1801) ins Programm des Verlages aufgenommen worden. Die außergewöhnlich umfangreichen Werke nach Texten von Friedrich Schiller und David Gottlieb Hartmann zeichnen sich durch empfindsame Phrasen und facet+tenreiche Ausdruckskraft aus. Diese Werke sind erstmals auf CD zu erleben, die ebenfalls hier erhältlich ist.


2018 sind im ENA-Musikverlag erschienen: